"Gnadenlos - virtuos"
eine kleine Auswahl zum
mitlesen"

Autolied

Wenn ich morgens früh aus dem Hause geh'
und in Deine runden Kulleraugen seh',
dann wird mir wieder klar, wie sehr ich Dich brauche
und ich streichle ganz zärtlich Deine Motorhaube.
Und dann steig ich ein und mach mich breit in Dir
und dann fühl ich mich wieder so ganz bei mir.
Seit Du bei mir bist, find ich auch nachts wieder Ruh,
denn die Karre meines Nachbarn ist nicht so schnell wie Du.

Ja ich liebe meine Frau und die Kinder,
Du weißt, ich lieb sie so sehr,
aber ganz unter uns sag ich Dir:
Dich lieb ich noch mehr!

Im Fernseh'n sagen sie, Du wärst sehr modisch,
doch für mich, da bist Du ganz einfach erotisch.
Bei der ersten Fahrt schon, da hab ich's gefühlt,
da hast Du mich schon völlig aufgewühlt.
Und weißt Du noch, vor ein paar Jahren,
da bin ich mit Dir in den Wald gefahren,
und dort, im tiefsten Wald, wo niemand mehr ist
hab ich zum ersten Mal Deine Felgen geküßt.

Ja ich liebe meine Frau und die Kinder,
Du weißt, ich lieb sie so sehr,
aber ganz unter uns sag ich Dir:
Dich lieb ich noch mehr!

Wenn es Sonntag wird, und die Sonne scheint warm,
dann pack ich Frau und Kinder, und wir fahr'n
in denn Schwarzwald, da kann man spazierengeh'n,
weil da immer noch so viele Bäume steh'n
Und nicht nur wir allein, nein da sind
zehntausend and're deutsche Männer mit Auto, Frau und Kind.
Und wenn wir Abends dann im Stau nach Hause schleichen,
dann fühl ich mich so richtig unter meinesgleichen.


Ja ich liebe meine Frau und die Kinder,
Du weißt, ich lieb sie so sehr,
aber ganz unter uns sag ich Dir:
Dich lieb ich noch mehr!

Seit Du bei mir bist, geh ich keinen Schritt,
sogar zum Nachbarn um die Ecke nehme ich Dich mit.
Ich bin ein freier Bürger in einem freien Staat
und ein freier Bürger braucht freie Fahrt!
Und erst ab hundertachtzig auf der Autobahn fühl ich mich richtig individuell,
denn da gibst Du mir, was mir sonst niemand geben kann:
Das Gefühl, ich bin ein ganzer Mann!


Ja ich liebe meine Frau und die Kinder,
Du weißt, ich lieb sie so sehr,
aber ganz unter uns sag ich Dir:
Dich lieb ich noch mehr!

 

Dorfcombo-Lied

Der Abend kommt, und das Dorf liegt still
Und es gibt keinen, der heut zu Hause bleiben will.
Alle wissen's genau, selbst im Stall die Sau
Heut steigt die schärfste Rock'n'Roll-Show.
Die Sonne geht unter, doch das Dorf wird munter
Alle geh'n aus dem Haus, auf die Straße raus
Ja, alle sind da, und sie freuen sich so
Und selbst der Bürgermeister schreit "Come on, let's go!"
Denn die Dorfcombo spielt heut nacht...
Es kräht der Hahn, es gackert das Huhn
Und der Pfarrer schreit laut "Babelab Boom Boom!"
Die Kühe wackeln mit dem Euter im Takt
Und selbst die Opas hat das Rock'n'Roll-Fieber gepackt.
Die Katzen miaun, die Hunde, sie bellen,
Und die Omas schütteln ihre Dauerwellen
Das ganze Dorf tobt wie ein heißer Vulkan
Denn diese Show macht wirklich alle an.
Denn die Dorfcombo spielt heut nacht...
Der Bürgermeister steigt auf die Bühne rauf
und schreit "Stop, ey, ich mach 'nen Kasten raus!"
Die Babys schreien und spucken ihre Schnuller aus
In so einer Nacht geh'n auch sie nicht nach Haus
Die Band, die spielt, wie noch nie vorher
Die Sterne tanzen am Himmel hin und her
Die Menge steht Kopf und hört nicht auf zu schrei'n
Und selbst im Stall das Schwein, das tanzt auf einem Bein.
Denn die Dorfcombo spielt heut nacht...
Und spät in der Nacht, da ist die Show dann aus
Alle geh'n nach Haus und sind so gut drauf
Und der Pfarrer, er ist noch ganz von den Socken
Und läutet zum Schluß noch schnell die Kirchturmglocken
Dann ist alles still, die Kuh macht noch muh
Dann legt sie sich hin und macht die Augen zu
Und alle träumen, selbst im Stall die Sau
Von der nächsten affengeilen Rock'n'Roll-Show.
Denn die Dorfcombo spielt heut nacht...

 

Jetzt geht's los

Jetzt geht's los...
Jetzt geht's los...
Ich war 15, ich weiß es noch genau
Ich stand voll auf Rock'n'Roll-Show
Auf die Jungs aus Übersee mit dem Heavy-Klischee
Und immer auf Welttournee
In der Bravo stand jede Woche drin
Wie furchtbar laut und gefährlich die wohl sind
Wieviel sie rauchen, wieviel Frauen sie verbrauchen
Und ob sie noch zu haben sind
Keine Frage, das ist 'ne Plage
"Das geht vorbei", hör ich meine Mami sagen
Die mit ihren Geigen, der werd ich's zeigen
Leg meine Platte auf und schieb den Regler hoch auf zehn
Jetzt geht's los...
Jetzt geht's los...
Ich schwamm ganz oben auf der Sturm- und Drangwelle
Und das hörte dann auch nicht mehr auf
Deshalb machten wir 'ne eigene Kapelle
Und nach der Probe einen drauf.
Wir wurden lauter, gefährlicher und schneller
Und plötzlich ist es passiert
17 Jahr, blondes Haar, so standst Du vor mir
Ich dachte ehrlich, jetzt wird's gefährlich,
Doch Samstag Abend bin ich leider nicht entbehrlich
Ruft die Kapelle, bin ich zur Stelle
Es war grad schön, doch dann mußte ich leider geh'n.
Jetzt geht's los...
Jetzt geht's los...

 

Es ist immer einer besser

Es ist jetzt auch schon ziemlich lange her
Ich war das erste Mal verknallt, und es fiel mir so schwer
Sie mal anzureden oder anzulachen
Oder einfach nur irgendwas zu machen
Ich hab mich echt gequält, mir den Kopf zerbrochen,
Um sie im Schulhof mal irgendwie anzulocken
Mit so 'ner richtig guten Heldenaktion
Hab ich gedacht: "Hey, Mann, das schaffst Du schon!"
Doch da kommt der Typ mit der großen Klappe
Mit den langen Haaren und seiner Machoanmache
Er grinst sie an und ich seh ihren Blick
Und ich denk "Hey so einfach geht das nicht!"
Doch es ist immer einer besser, ganz egal , was Du tust
Es ist immer einer besser, und er gibt Dir den Blues
Es ist immer einer da, der Dir zeigt, wie man's macht
Und er lacht Dich aus und sagt...
Ich halt nichts vom lockeren Leben
Und ich geb nix auf die Typen, die jede Nacht einen heben
Um der Beste zu sein, da muß schon mal was geh'n
Da muß Du schon mal 'ne Nacht am Computer durchsteh'n
Deshalb hatte ich auch bald mein Diplom in der Tasche
Und schon zog ich los mit Anzug und Krawatte
Bei fast jeder Firma stand ich auf der Matte
Um den Herren zu erzählen, was ich alles draufhatte
Doch da seh ich ihn wieder, den Typ der nix wußte
Und in jeder Prüfung bei mir abschreiben mußte
Er kriegt den Job, und ich weiß auch, wieso
Sein Onkel ist der Chef vom Personalbüro
Es ist immer einer besser...
... Und er lacht Dich aus und sagt "Pech gehabt!"
Doch jetzt hab ich 'nen richtig guten Job
Ich bin ganz dick im Geschäft, Work around the clock
Leider hab ich jetzt Probleme mit der ehelichen Pflicht,
Denn wenn man so viel malocht, dann steht er nicht
Neulich kam ich früher von der Vorstandssitzung heim
Und ich dachte noch, meine Frau wird sich freuen
Sie hat sich wirklich gefreut, doch leider nicht mit mir
Ich hörte keusche Geräusche durch die Schlafzimmertür
Und sie sagt "Wenn Du täglich vor der Glotze einpennst,
Brauchst Du wirklich nicht glauben, ich bleibe völlig abstinent.
Das ist Herbert, ich kenn ihn seit 'nem halben Jahr,
Und wenn ich ihn brauche, ist er immer für mich da."
Es ist immer einer besser...
... Und er lacht Dich aus und sagt "Leck mich am Arsch!"

 

Tot sein macht impotent

Du sagst, Dir stinkt schon wieder alles
Dein Leben macht Dir keinen Spaß
Du sagst, Du wärst am liebsten tot
Hey, was soll denn das?
Um Dich richtig zu verstehen,
Bin ich heute viel zu gut drauf
Doch bevor Du ins Nirvana gehst
Paß gut auf:
Tot sein macht impotent
Tot sein macht Dich fertig
Wie sonst nix auf der Welt
Tot sein macht impotent
Leben ist, was alleine zählt!
Du hast den Strick um den Hals
Du wartest auf den letzten Zug
'ne Knarre hast Du da
Denn es ist genug
Das Rattengift liegt bereit
Der letzte Brief ist schon perfekt
Du triefst nur so vor Selbstmitleid
Nur eins hast Du noch nicht gecheckt:
Tot sein macht impotent
Tot sein macht auch frigid
Tot sein macht impotent
Das ist es, was Dir blüht
Das Leben ist ja so affengeil
Das Leben ist ja so obersteil
Im Leben steckt so viel drin
Langt mal alle hin
Was soll der Schwachsinn
Mit dem Tot-Sein-Wollen?
Das will doch keiner wissen
Stell Dir vor es würde sich jeder Typ
Auf diese Art verpissen
Bist ja völlig nebendran, zu glauben
Daß Dich keiner braucht
Und daß es nix mehr für Dich gibt
Was auch für Dich noch was taugt
Schon der Gedanke
Mann, das Leben
Mir nix, Dir nix wegzugeben
Einfach völlig aufzugeben
Find ich echt total daneben
Und ob Du willst oder nicht
Auf dieser Welt bist Du gefordert
Wegen Pipikram haben sich schon
Viel zu viele selbst ermordet
Überhaupt muß ich Dir sagen, Mann
Da gibt es noch 'nen Sachverhalt
Der selber sich ermorden
Ziemlich öde machen kann
Nämlich:
Tot sein macht impotent
Tot sein macht Dich schlapp
Tot sein macht impotent
Aber irgendwann
Geht's wieder richtig ab!
Das Leben ist ja so affengeil
Das Leben ist ja so obersteil
Im Leben steckt so viel drin
Langt mal alle hin

 

Einfach nur zusammen leben

Wenn sie sagen, Du nimmst uns den Platz zum Leben
Du willst nur unser Geld, dann laß sie reden.
Wenn sie sagen, Du nimmst uns Arbeit und Haus,
Dann dreh Dich um und stell Dich taub.
Du sagst, Du kommst aus dem Land der Menschenfresser,
Aus dem Land der Henker, und es wird nicht besser.
Keine Chance zum Leben, deshalb bist Du hier,
Keine Heimat mehr.
Die Welt wird enger, die Welt wird klein,
Nichts wird mehr so wie früher sein
Die Leute, die Leute, laß sie reden.
Wir können doch zusammen leben,
Einfach nur zusammen leben.
Sie schreien die alten Parolen, schmier'n sie an die Wand,
Vom Wahnsinn getrieben, die Seele krank.
Keine Träume mehr, die Hoffnung tot,
sie brauchen einen Sündenbock.
Du sagst, das Land aus dem Du kommst, ist ein Armenhaus,
Ein Land ohne Blumen, alles grau in grau.
Zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel,
Keine Hoffnung und kein Ziel.
Die Welt wird enger...
Du sagst, Du wolltest Dir hier etwas Neues aufbauen,
Endlich leben, das war Dein Traum.
Du hast alles verlassen, alles riskiert.
Du sagst, es gibt kein zurück, nix mehr zu verlier'n.
Jetzt heißt es "Deutschland den Deutschen", wer fremd ist, soll raus.
Halt Dir die Ohren zu und mach Dir nix draus,
Denn wie sie auch toben, und wie sie auch schrei'n.
Wir lassen Dich nicht allein.
Die Welt wird enger...

 

1000 km

Ich hab Deinen Namen in den Sand gemalt, dahin, wo der Wind nicht weht
und Deinen Spuren bin ich gefolgt, dahin, wo sonst keiner geht.
Und es ist so lange her, daß ich Dich sah
und morgens früh von Dir nach Hause kam.
Und es ist so lange her, seit ich bei Dir war in der Nacht
und der Mond allein mein Begleiter war.
Ref.
1000 km weit von Dir entfernt fühl ich wie Dein Herz schlägt
1000 km weit von Dir entfernt fühl ich wie Dein Herz schlägt
Und 1000 km weit hör ich jeden Schritt von Dir
Ich hab Deinen Namen in den Wolken geseh'n, und der Wind hat sie bewegt.
Und Deinen Spuren bin ich gefolgt, dahin, wo sonst keiner geht.
Doch seit Du weg bis, bleib ich kühl, kein Gefühl,
und tu meine Pflicht, und manchmal denk ich, es geht auch ohne Dich.
Doch noch immer hör ich Dein Lied, und Deine Worte vergeß ich nicht.
Und seit Du weg bist, vergeht die Zeit hier ohne mich.
Ref.
1000 km weit...

 

Tulpen aus A.

Hey, warum stehst Du schon auf und ziehst den Mantel an?
Du wirst doch jetzt nicht schon geh'n?
Du, ich hab keine Lust, jetzt ganz allein zu sein,
ich fühl mich mies, ich fühl mich klein.
Du, draußen ist es dunkel, und in meinem Kopf auch
Und mir fallen nur dunkle Gedanken ein.
Das Zimmer ist so groß und die Wände so weiß
Und im Fernseh'n da läuft nur "Der Große Preis".
Hey, schau mich an, dann weißt Du, was los ist.
Mir steht der Frust im Gesicht und meine Nase ist blaß.
Du, ich frag mich schon lang, was das bloß ist.
Ich hab Dich lang nicht geseh'n, vielleicht ist es das.
Du, ich trau mich nicht mehr raus, ich will mit niemand mehr reden
Die meinen alle, ich will ihnen auf die Füße treten.
Sogar meine Kumpels, die sagen mir schon
Ich bin schon viel zu lange auf Tauchstation.
Doch mit Dir flieg ich nach New York und wir klau'n die Statue of Liberty.
Mit Dir mach ich 'ne Demo in Moskau auf dem Roten Platz.
Und wenn der Frühling kommt, dann schick ich Dir Tulpen aus Amsterdam
Und ich tanz mit Dir drei Nächte lang.
Ich bin ein Looser, ich bin ein Träumer, ich bin ein blinder Passagier.
Ich bin ein Alle-Chancen-Versäumer, ich bin nicht da, ich bin nicht hier.
Du, wenn Du willst, dann mach ich das Radio ab,
Ich leg irgendwas auf, irgendwas, was Du magst.
Ich weiß nicht, was Du gern hörst, doch ich hab alles da
Von Morning has broken bis Highway Star.
Ich bin ein Looser, ich bin ein Träumer...

 

  Tief aus Grönland

Geht nicht fort, es kommt die Nacht
Sie bringt die Dunkelheit, verdrängt den Tag
Sie bringt die Einsamkeit und das Alleinesein
Und der Regen läßt nicht nach
Und in den Köpfen wird es Winter
Ein Tief aus Grönland hält mich wach
Drum ist es gut, wenn keiner weggeht,
Weil sonst die Nacht uns kalt macht
Geht nicht fort, es kommt die Nacht
Sie bringt den Nebel der Verschwiegenheit
Sie bringt das Schweigen, hält mich ab von meinem Ziel
Nur die Schwätzer reden noch viel
Und in den Köpfen wird es Winter
Ein Tief aus Grönland hält mich wach
Drum ist es nötig, keine Ruhe zu geben,
Weil sonst die Nacht uns schweigen macht
So lange gewartet auf das Wunder, das geschieht
Auf die wärmeren Tage, auf ein neues Lied